10/2010 6. Heilpraktiker-Symposium Hanau: „Das Kind in der Naturheilpraxis"

Oktober 2010

„Das Kind in der Naturheilpraxis“, unter diesem Leitmotiv veranstalten die Union Deutscher Heilpraktiker (UDH) Landesverband Hessen gemeinsam mit dem Verband Deutscher Heilpraktiker (VDH) am Samstag, den 6. November 2010, das 6. Heilpraktiker-Symposium in den Räumen des Congress Park Hanau. Von 9.00 bis 17.00 Uhr finden diverse Vorträge und Workshops für Heilpraktiker, Heilpraktiker-Anwärter und naturheilkundlich arbeitende Therapeuten aus ganz Hessen und dem angrenzenden Bayern statt.
„Kinder zu behandeln ist eine Ehre für den Therapeuten. Sie vertrauen ihnen oder nicht“, stellt Monika Gerhardus, 1. Vorsitzende des hessischen Landesverbands der der Union Deutscher Heilpraktiker fest. „Es ist faszinierend, wie schnell eine Verbesserung dann zu erzielen ist. Wir Heilpraktiker können mit unseren Behandlungsmöglichkeiten vieles für die Zukunft unserer Kinder und damit für die ganze Gesellschaft tun.“
„Akupunktur – Schröpfen - gesund werden mit Spaß“ heißt dem entsprechend das Eröffnungsreferat von Frank Westenburger, Heilpraktiker aus Oberursel/Ts. Krankheiten in jungen Jahren gehören zu den ersten Aufgaben, die der Mensch gestellt bekommt. Ohne vernünftigen Umgang mit Erkrankungen im Kindesalter kann sich keine nachhaltig stabile Gesundheit entwickeln, behauptet Dr. rer. nat. Klaus Zöltzer aus Bad Nauheim in seinem Beitrag „Die Lymphe, dein Freund und Helfer“. „Ohrakupunktur ohne Nadel, wie geht das?“ Nadja Hoß, Heilpraktikerin aus Niddatal, geht dieser Frage in ihrem Vortrag nach und stellt die regulierende Wirkung der Ohrmassage als Therapiemöglichkeit vor. Der Workshop „Die Haut – hier berührt mich die Welt“ mit Heilpraktiker Ralf Blume befasst sich mit unserem größten menschlichen Organ und seiner direkten Reaktion im Kinder und Jugendalter. Über ein Drittel aller Antibiotikaverordnungen in Deutschland entfallen auf Kinder bis 12 Jahren. Dass die Zahl von Kindern mit Neurodermitis, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten aus diesem Grund stetig zunimmt behandelt Heilpraktikerin Cornelia Kolb in ihrem Workshop „Von der Rotznase zum Indianerhäuptling“.
Parallel zum Symposium findet eine Ausstellung statt, in deren Rahmen sich biologisch-pharmazeutische und medizinisch-technische Unternehmen mit ihren Produkten und Therapien präsentieren. Das direkte Gespräch bietet den Therapeuten den Austausch weiterer Erfahrungen und Erkenntnisse zum Thema.

Pressekontakt:
Monika Gerhardus, Präsidentin der Union Deutscher Heilpraktiker e.V. (UDH)